Sonntag, 28. Oktober 2012

Buchrezension Strikke Dukker

Hallo liebe Leserinnen und Leser,

nachdem ich euch bereits meine erste Strikke Dukker Puppe gezeigt habe, möchte ich nun wie versprochen noch eine kurze Rezension über das Buch schreiben.


Inhalt
Nach ihrem vorherigen Buch Julekuler haben sich die beiden männlichen Strickdesigner Arne und Carlos aus Norwegen diesesmal dem Stricken von Puppen gewidmet (im ersten Buch ging es um das Stricken von Christbaumkugeln - auch interessant). Leider kann man beim Strikke Dukker Buch nicht die schöne "Blick ins Buch"-Ansicht von Ama*** nutzen.Schade, denn hier hätte es sich wirlich gelohnt.

Das erste Drittel des Buchen enthält eine Schritt für Schritt Anleitung, wie man eine solche Puppe strickt. Hier wird wirklich jede einzelne Reihe beschrieben, so dass auch nicht so erfahrene Stricker leicht mit einer solchen Anleitung fertig werden sollten. Außerdem enthält sie viele Bilder von kompizierten Arbeitsschritten, die dem Verständnis dienen. Die Puppe wird in Runden gestrickt und hat daher keine Nähte, was sie besonders stabil und langlebig machen. Man benötigt zwei Nadelspiele (je nach Wolle und wie fest man strickt 2,5 mm oder 2,0 mm) und strickt in Runden. Dementsprechend strickt man ein paar Reihen, stopft die Puppe aus, strickt ein paar Reihen und stopft wieder aus.
Alles an diesen Puppen ist gestrickt, sogar die Nase und die Augen. Diese werden später in den Kopf von hinten eingenäht (man hat vorher Löcher in den Kopf stricken müssen). Besonders schön an den Puppen ist, dass man nachdem man am Kopf mit stricken fertig ist, nur einen Faden vernähen muss und die Puppe sitzt fast fertig vor einem. Es fehlen nur noch Haare und Verzierungen.




Ein Auge ist eingenäht, das andere liegt auf dem Tisch
Gleich wenn man das Buch öffnet fällt einem der kunterbunte Stil auf, der sich durch alle Seiten zieht. Es wird nicht mit Farben, Mustern, Kleidung und Accessoires gegeizt. Die restlichen zwei Drittel des Buches beschäftigen sich nämlich anschließend nur mit Kleidungsstücken, Variationen und Ideen wie man seine eigene Puppe individuell gestallten kann. Teilweise sind in die Kleidungsstücke sogar komplizierte Frabmuster eingestrickt (kann man auch weglassen). Ich frage mich wie man in diesen kleinen Kleidungsstücken nur so viele Fäden vernähen kann und habe bein ansehen der Bilder manchmal das Gefühl, dass die zwei Designer sich für keine Arbeit zu schade waren.
Es gibt verschiedene Beispiele wie die beiden Designer Haare, Haut und Gesichter der Puppen kombiniert haben, um verschiedene Charaktere wie die Gothic-Puppe, die Ski-Fahrer-Puppe, männliche Puppen, afrikanische Puppen und noch viele mehr, entstehen zu lassen. Das einzige was mich wunder ist, dass keine der Puppen Augenbrauen hat (?). Die geben einer Puppe aber meiner Meinung nach zusätzlich Charakter. Aber da sind einem keine Grenzen gesetzt.

Schwierigkeitsgrad
Da ich diese Puppen als ideale Gelegenheit begriffen habe, um Sockenwollreste zu verstricken, habe ich mich für 2,0 mm Nadelspiele entschieden. Das habe ich vorsichtshalber gemacht, damit die Maschen nicht zu locker werden und man später vielleicht die Watte durchschimmern sieht. Dementsprechend war es teilweise eine echt kniffelige Angelegenheit. Manchmal hatte man nur zwei Maschen auf einer Nadel  und musste oft zwischen diesen auch noch zunehmen. Generell würde ich sagen, dass jeder, der die Grundschritte des Strickens (rechte, linke Maschen, zu-, abnehmen) beherrscht so eine Puppe stricken kann. Am besten bringt man noch etwas Erfahrung im Rundenstricken, bspw. Socken-Strick-Kentnisse mit. Denn oft tun sich Anfänger mit den vielen Nadeln eines Nadelspieles recht schwer. Die Anleitung ist wirklich sehr verständlich und lässt einen nicht eine Reihe alleine. Trotzdem würde ich Anfängern eine dicke Wolle und größere Nadeln empfehlen.

Résumé
Das Buch ist schon fast ein Gesamtkunstwerk, so schön, bunt und liebenswert, wie es gestaltet ist. Mit dieser einen Schritt für Schritt Anleitung hat man alles was man braucht, um gaaaanz lange Spaß an diesen Puppen zu haben. Durch die gestalterische Freiheit die sich einem bietet kann man davon ausgehen, dass keine zwei Strikke Dukker Puppen gleich werden. Die Fülle an Accessoires schreit fast danach, dass man einen Kleiderschrank für die Puppen kauft um auch ja jedes Teil einmal gestrickt zu haben. Alles in Allem ein einfach empfehlenswertes Buch.


Kommentare:

  1. danke :-)

    ich bin ja immer noch am überlegen, ob ich mir das buch kaufen soll.
    mal gucken...
    leider habe ich noch keine enkel, die ich mit so einer süssen puppe beglücken könnte ;-)

    gruss
    mamje

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo mamje,
      du kannst dir das Buch ja zu Weihnachten dieses Jahr wünschen und die Enkelkinder zu Weihnachten in zwei Jahren. Dann hast du derweilen viieeel Zeit zum üben und beherrscht die Strikke Dukker perfekt, wenn es so weit ist :D
      Kunterbunter Vogel

      Löschen